nach oben
HAMMER Stores

Unsere HAMMER STORES
finden Sie hier:

Testen Sie alle Geräte
ausführlich vor Ort!

Service

HAMMER-Kundenberatung
Gerne beraten wir Sie ausführlich an unserem Expertentelefon. Haben Sie Fragen zu den Produkten oder möchten Sie telefonisch bestellen?

Unsere Fitnesstrainer und Produktberater freuen sich auf Ihren Anruf oder Ihre Email!

Produktberater

Telefon: 0731 974 88 518
Täglich von 9-20 Uhr
auch an Feiertagen!

Email: info@hammer.de

Service & Ersatzteile

Telefon: 0731 974 88 62
Mo-Do: 9-16 Uhr, Fr: 9-14 Uhr
 

Email: service@hammer.de

+ 1 Jahr gratis Garantieverlängerung!*
Warenkorb (0)
0,00€
Fitness für zu Hause.Direkt vom Hersteller.

Fachberatung: 0731 974 88 518 (täglich 9 - 20 Uhr)

Erkältung: Ursachen, Therapie & Vorbeugung

Gesundheit & Ernährung
Erkältung: Ursachen, Therapie & Vorbeugung

Erkältung - Dieses Jahr nicht!

Spätestens wenn der erste Kollege niesend und hustend ins Büro kommt, wissen Sie es: Die Erkältungszeit hat begonnen. Damit Sie diesmal von Husten, Schnupfen und Fieber verschont bleiben, können Sie eine ganze Menge tun. Wir verraten Ihnen, was eine Erkältung ist, wie Sie sich schützen – und mit einem starken Immunsystem gesund durch den Winter kommen.



Erkältung – was ist das überhaupt?

Gut zu wissen: Eine Erkältung ist keine Grippe – zum Glück. Denn eine echte Grippe ist eine teils schwere Erkrankung, ausgelöst durch Influenzaviren. Die typischen Symptome sind ein plötzlicher und heftiger Krankheitsbeginn, hohes Fieber und extreme Müdigkeit. Die harmlose Erkältung dagegen kündigt sich meist mit einem Halskratzen an und steigert sich eher langsam. Je nachdem, ob sich Rhino-, Parainfluenza-, Coxsackie- oder RS-Viren im Körper breit machen, bilden sich die lästigen Leiden aus – vom heftigen Schnupfen über Husten bis zur Halsentzündung. Die alte Faustregel „3 Tage kommt sie, 3 Tage bleibt sie, 3 Tage geht sie“ ist für den Verlauf der Erkältung übrigens ziemlich akkurat – typischerweise übersteht man die Krankheit innerhalb von 7 bis spätestens 14 Tagen.

So vermeiden Sie eine Erkältung

Auch wenn es manchmal so wirkt: Die jährliche Schniefnase ist kein Schicksal! Sie können viel tun, um Erkältungen zu vermeiden.


1. Stärken Sie Ihren Körper und sein Immunsystem

Die Erkältungs-Vorbeugung beginnt nicht erst im Herbst, sondern ist ein ganzjähriges Programm: Dazu gehört eine gesunde, vitaminreiche Ernährung, Sport, regelmäßige Bewegung an der frischen Luft, ausreichend Schlaf und möglichst wenig negativer Stress.

Bei der Stärkung des Immunsystems ist Sport ein besonders wichtiger Faktor: Regelmäßiger Ausdauersport wie Laufen oder Radfahren trägt nachweislich dazu bei, gesund zu bleiben und Erkältungen erfolgreich abzuwehren. Also runter von der Couch und rein in die Sportschuhe! Trainieren Sie Ihren Körper und stärken Sie sich somit gegen die Viren.

Helfende Vitamine

Bei der Ernährung sollten Sie darauf achten, täglich frisches Obst und Gemüse zu genießen – die darin enthaltenen Vitamine und sekundären Pflanzenstoffe machen Ihren Körper widerstandsfähiger gegen unwillkommene Eindringlinge. Übrigens: Vitamine in frischer Nahrung sind allemal besser als Vitamintabletten.
Denn in isolierter Form werden die Vitamine viel schlechter vom Körper verwertet. Sparen Sie sich das Geld für solche Präparate und essen Sie lieber einen Apfel!



Sie möchten noch mehr Power für Ihr Immunsystem?

Dann gehen Sie regelmäßig in die Sauna: Studien aus Finnland haben nachgewiesen, dass Saunierer wirklich seltener erkältet sind.


Regelmäßige Sauna
Regelmäßige Saunagänge beugen Erkältungen vor


2. Halten Sie die Viren von sich fern!

Eine starke Abwehr ist schön und gut – aber die schiere Übermacht der Viren lässt auch das beste Immunsystem kapitulieren. Deshalb lautet die zweite wichtige Vorbeugungs-Maßnahme: Vermeiden Sie den Kontakt mit den kleinen Plagegeistern so gut es geht.

Händeschütteln vermeiden: Das scheint etwas unhöflich – ist aber tatsächlich pure Nächstenliebe. Denn beim Händeschütteln tauschen Sie garantiert nicht nur Höflichkeiten, sondern auch jede Menge Viren aus.

Häufig Hände waschen: Hände sind der beste Shuttle-Service für Erkältungsviren. Auf Türklinken, Computertastaturen und so weiter wartet stets ein Geschwader darauf, eingesammelt zu werden. Deshalb sollten Sie mehrmals täglich Ihre Hände waschen. Und darauf achten, mit den Händen nicht Ihre Nase, Ihren Mund und Ihre Augen zu berühren.

Räume stoßlüften: Ob im Büro oder zuhause – Sie sollten Räume regelmäßig gründlich lüften. Denn die trocken-warme Heizungsluft trocknet die Schleimhäute aus und macht sie damit weniger widerstandsfähig. So haben Viren ein leichtes Spiel.

Das können Sie bei einer Erkältung tun

Schnupfen, Husten, Heiserkeit, Fieber: Es hat Sie ordentlich erwischt. Was können Sie jetzt tun, um Ihre Leidenszeit zu verkürzen?

1. Halten Sie Ruhe. Auch wenn es beruflich engagierte und sportlich aktive Menschen nicht gerne hören: Auch bei einer harmlosen Erkältung braucht der Körper Ruhe, um mit den Viren fertig zu werden. Also legen Sie sich lieber 2, 3 Tage ins Bett und kurieren Sie sich aus. Ansonsten riskieren Sie einen längeren oder sogar schweren Krankheitsverlauf – bis hin zur Lungenentzündung.

2. Trinken Sie viel. Flüssigkeit ist neben Ruhe die beste Unterstützung für Ihren Körper: Trinken Sie viel Wasser und Tee – so helfen Sie, die Viren auszuschwemmen. Noch wichtiger ist das Trinken, wenn Sie Fieber haben.

3. Probieren Sie alte Hausmittel. Auch wenn sich die Wirksamkeit wissenschaftlich kaum nachweisen lässt: Viele Menschen schwören auf Omas Hausmittel und wenden sie erfolgreich an. Von der Hühnerbrühe über Dampf-Inhalieren bis zum Salbeitee – testen Sie einfach, was Ihnen guttut. Einige Studien weisen derzeit darauf hin, dass die Einnahme von Zink die Erkältung verkürzen kann.

4. Seien Sie sparsam mit Medikamenten. Wenn man sich schlecht fühlt, ist die Versuchung groß, in die Wundertüte der Pharmaindustrie zu greifen. Doch Kombipräparate wie Grippostad, Wick Medinait oder Aspirin Complex unterdrücken nur kurzfristig die Symptome und können dabei Kreislauf und Magen belasten. Leichtes Fieber sollten Sie lieber aushalten als senken, denn es ist eine wirkungsvolle Abwehrreaktion des Körpers und hilft, die Krankheit schnell zu vertreiben.

Wie lange können Sie andere infizieren?

Wenn Sie Ihre Umgebung nicht anstecken wollen, sollten Sie für ungefähr eine Woche auf den engeren Kontakt verzichten. Da man aber schon ein bis zwei Tage vor dem Ausbruch der Erkrankung infektiös ist, lässt sich das Ansteckungsrisiko leider nicht ganz vermeiden.

Erkältung und Sport – passt das zusammen?

Die Nase läuft – sollten Sie da auch laufen? Die Antwort lautet: Kommt drauf an. Bei einer leichten (!) Erkältung spricht nichts dagegen, Ihren gewohnten Sport zu treiben, allerdings lieber ganz entspannt. Wenn Sie aber große Müdigkeit und Schlappheit spüren, Kopfschmerzen oder Husten haben, sollten Sie Ihrem Körper konsequent Ruhe gönnen, bis die Krankheit vorbei ist. Anders gesagt: Hören Sie auf Ihren Körper – er sagt Ihnen meist sehr präzise, was zu tun ist.

zurück zur Übersicht

Unsere Zahlarten

Zahlarten

Produktberater

Täglich 9 - 20 Uhr, auch an Feiertagen!