Fitnessgeräte direkt vom Hersteller
1 Jahr gratis Garantieverlängerung*
2,8 Mio. zufriedene Kunden
Fachberatung 0731 974 88 518
schließen×
Kategorien

Functional Training

Functional Training

Ganzkörper-Workout mit Functional Training

Functional Training ist eine Kombination aus freiem und dreidimensionalem Training und bereitet den Körper somit perfekt auf alle Bewegungsanforderungen vor. Anstatt einzelne Muskelregionen selektiv zu trainieren, wird der Körper im Ganzen gekräftigt, so wie es der Altag von ihm verlangt. Der Körper wird beim Functional Fitness Workout funktional beansprucht und Sport- und Alltagsverletzungen bestmöglich vorgebeugt.

Was genau ist "Functional Training"

Der Unterschied zu herkömmlichen Trainingsmethoden liegt darin, nicht allein die Muskelkraft und die Muskelmasse zu erhöhen, sondern vielmehr das Verletzungsrisiko im Alltag und Sport zu verringern und die Leistungsfähigkeit zu steigern. Hier wird sehr funktionell gearbeitet, d.h. es werden keine Geräte verwendet, die einen festen Bewegungsablauf vorgeben und isoliert Muskelgruppen beanspruchen. Denn beim Üben an einem festen Gerät wird der Körper stabilisiert – im echten Leben sind Sehnen, Muskeln, Bänder jedoch auf sich allein gestellt. Functional Fitness Training schult deshalb die Eigenwahrnehmung von Sehnen und Gelenken und macht so fit für Sport, Alltag und Wettkampf.

Functional Training verbessert effektiv die Gesamt-Performance Eures Körpers und optimiert Koordination, Geschwindigkeit, Schnellkraft, Maximalkraft, Kraftausdauer und Flexibilität. Ganz nebenbei wird natürlich auch die Muskulatur stark beansprucht, sie wird kräftiger und definierter. Der Körper strafft sich, wird fester und ist für alle Eventualitäten gerüstet.

Fokus Rumpf

Eine wichtige Rolle beim Functional Training spielt der Rumpf, der Hauptstabilisator des Menschen. Da dieser bei stehenden Übungen viel Halte- und Stabilisationsarbeit verrichten muss, finden viele Functional Fitness Übungen in der Regel auf beiden Beinen stehend statt. Eine stabile Hüfte beeinflusst auch positiv die Gelenke der unteren Extremitäten, so werden z.B. auch Knie- und Fußgelenk entlastet. Ebenso sind die tiefe Bauchmuskulatur und die Schulterblattstabilisatoren wichtig für einen standhaften Köper und werden deshalb im Functional Training trainiert. Mit zunehmendem Trainingsverlauf werden die Übungen immer anspruchsvoller. Die Trainingsform ist ideal, um den Körper mit immer neuen Übungsvariationen zu fordern und neue Reize zu setzen.

Core Training

Für alle Fitnessziele geeignet

  • Kraft- und Balancetraining
  • Rumpfkraft- und Rotationstraining
  • Ausgeglichenes Training von Oberkörperkraft und –stabilität
  • Ideal zur Verletzungsvorbeugung
  • Stabilisiert die Wirbelsäule

Egal, ob Ihr Gewicht reduzieren möchtet, einen Waschbrettbauch bekommen möchtet oder einfach nur etwas für Eure Gesundheit tun wollt Mit der hocheffektiven Trainingsform Functional Training erreicht Ihr Euer Wunschziel nicht nur schnell, sondern auch noch mit viel Spaß.

Je nachdem ob Ihr Anfänger oder Fortgeschritten seid, wird zunächst die Kraftausdauer trainiert. Das bedeutet moderate Gewichte, dafür jedoch mehr Wiederholungen. Profis können das Gewicht sukzessive steigern, um auch die Maximalkraft zu optimieren.

Auch hier wird deutlich, dass es beim Functional Fitness Workout nicht nur um das Auflegen von immer mehr Gewicht geht, sondern vielmehr um die Verbesserung der Kraftausdauer. Bei den mehrgelenkigen Übungen, sogenannten Compound-Übungen, werden immer mehrere Muskelgruppen beansprucht, der Kalorienverbrauch ist entsprechend hoch.

Das richtige Equipment für Euer Functional Training

Für ein abwechslungsreiches Functional Training zu Hause stehen Euch viele verschiedene Geräte zur Verfügung. Wir zeigen Euch hier ein paar Beispiele:

Mögliche Functional Fitness Trainingsübungen:

Zum Schluss haben wir für Euch noch eine Liste an Übungen, die Ihr in Euer Functional Training einbauen könnt:

  • Klimmzüge einseitig belastet
  • Klimmzüge am Schräghang
  • Klimmzüge mit verschiedenen Griffen: neutral, Handflächen nach außen, Handflächen nach innen
  • Freie Kniebeugen am Seilzug
  • Bauchübungen mit dem Seilzug
  • Beinheben gestreckt /gebeugt an der FT2
  • Ausfallschritte mit Seilzug
  • Kombinationen am Seilzug von Ober- und Unterkörper
  • Seitliche Kniebeuge mit Oberkörperrotation am Seilzug
  • Kabelzuglift und -Chop (Golfswing Griff)
  • Diagonales Training am Seilzug
  • Bilaterales Schulterpressen am Kabelzug
  • Brusttraining mit gestreckten Armen am Kabelzug überkreuz (Cable Cross)
  • Burstpresse am Kabelzug
  • Langhantel Bizeps Curls
  • Trizepsstrecken am Kabelzug mit Seilgriffe