Das hilft gegen Kopfschmerzen
Posted in: Gesundheit
8 min Lesezeit 1. Juni 2017

Das hilft gegen Kopfschmerzen

Inhaltsverzeichnis

  • So beugst du Kopfweh aktiv vor
  • Die Ursachen für Kopfschmerzen
  • Was hilft gegen Kopfschmerzen
  • Was tun bei aktuen Kopfschmerzen
  • Hausmittel statt Tabletten gegen Kopfschmerzen
  • Fazit

So beugst du Kopfweh aktiv vor

Es bohrt, sticht, hämmert, drückt, pocht und manchmal platzt ganz einfach der Schädel: Kopfschmerzen sind nicht nur quälend, sondern auch noch ungemein findig darin, ihre Opfer auf immer neue Arten zu peinigen. Nicht minder abwechslungsreich sind die Ursachen: Die Medizin kennt derzeit 252 verschiedene Ursachen für Kopfweh: ob Migräne, Schlafmangel dank Schlafstörung, Nackenverspannungen oder Stress. Zudem ist der Kopfschmerz eine echte Volkskrankheit: fast 57,5% der Frauen und 44,4% der Männer in Deutschland leiden mindestens einmal innerhalb eines Jahres an Kopfschmerzen. Frauen quälen sich öfter als Männer mit Migräne und Spannungskopfschmerzen.

Die Ursachen für Kopfschmerzen

Fachleute unterscheiden zwischen primären (oder idiopathischen) und sekundären Kopfschmerzen. Die primären Kopfschmerzformen bezeichnen jene Schmerzen, die ohne erkennbare Ursachen und anscheinend ganz selbstständig auftreten. Dazu gehören z. B. Migräne, Spannungskopfschmerz und trigeminoautonome Kopfschmerzen wie der Clusterkopfschmerz. Letztere sind besonders quälend und zum Glück eher selten. Als "sekundär" gelten Kopfschmerzen, die als Begleitsymptome anderer Störungen oder Krankheiten auftreten. Hier sind die Ursachen besonders vielfältig und reichen von Infektionen über Medikamenten-Nebenwirkungen, Entzugserscheinungen und Sonnenstich bis zum Schädel-Hirn-Trauma.

Was hilft gegen Kopfschmerzen?

So vielfältig die Ursachen für die Schmerzen sind, so viele Behandlungsmethoden gibt es auch. Im Fall des sekundären Kopfschmerzes ist klar, dass man die zugrunde liegende Störung beheben muss. Das Symptom Kopfschmerz kann parallel dazu natürlich mit Schmerzmitteln gelindert werden. Auch bei den primären Kopfschmerzen sollte der Leidende zunächst genau abklären, woher sein Kopfbrummen kommt. Migräne bedarf anderer Medikamente als Clusterkopfschmerzen. Der erste Schritt bei chronischen und/oder sehr starken Schmerzen kann also nur der zum Arzt sein. Die meisten von uns leiden jedoch unter dem gängigen "Spannungskopfschmerz" und das ist tatsächlich eine gute Nachricht. Denn gegen diese Schmerzen kannst du viel tun. Sicherlich ahnst du ja längst, woher deine Spannungskopfschmerzen kommen. Zu viel Stress und Anspannung, zu wenig Schlaf und Entspannung. Und in der Klärung der Ursache liegt auch schon der Schlüssel zur Therapie. Mit ein paar einfachen Maßnahmen kannst du diesen Alltags-Kopfschmerzen wirksam vorbeugen und ganz nebenbei auch fitter werden!

Hausmittel statt TablettenHausmittel statt Tabletten

1. Bewege dich

Sport ist fast ein Wundermittel gegen Anspannung und die daraus folgenden Kopfschmerzen: Denn speziell Ausdauertraining hilft gleich auf mehrere Arten. Zum einen baust du durch Laufen, Crosstraining oder Radfahren Stress ab und kommst so seelisch wieder ins Gleichgewicht. Zum andern löst du durch die Bewegung Verspannungen und Fehlhaltungen. Außerdem macht Sport angenehm müde und das wiederum sorgt für einen erholsamen Schlaf. Noch ein weiterer Nebeneffekt: Mit Sport verbesserst du dein Immunsystem und vermeidest so eine weitere Kopfschmerz-Ursache, nämlich Erkältungen und grippale Infekte. Sogar bei akutem Brummschädel hilft Bewegung. Allerdings solltest du hier auf hartes Training verzichten. Ein flotter Spaziergang an der frischen Luft sorgt aber für eine bessere Durchblutung und kann so den Kopfschmerz vertreiben. Bei einer akuten Migräne-Attacke allerdings verschlimmert Bewegung den Schmerz eher. Hier also lieber einfach liegen bleiben.

2. Entspanne dich

Du kannst auch im stressigen Alltag viel tun, um Körper und Geist zu entspannen und den Spannungskopfschmerzen vorzubeugen. Sorge täglich zumindest für kleine Auszeiten, in denen du z. B. Autogenes Training, Muskelentspannung nach Jacobsen oder ein paar entspannende Yoga-Asanas übst. Für einen guten Schlaf sind auch feste Schlafenszeiten und ein beruhigendes Ritual vor dem Schlafengehen hilfreich.

3. Halte Maß

Natürlich gilt das für alle Menschen, aber wer zu Kopfschmerzen neigt, sollte mit dem Genuss von Alkohol und Zigaretten extra-vorsichtig sein. Nichtrauchen sollte sowieso selbstverständlich sein. Und bei Alkohol gilt: Je weniger, desto besser. Denn Wein, Bier & Co. sind einfach exzellente Kopfschmerz-Trigger.

Was tun bei akuten Kopfschmerzen?

Es hat dich erwischt: In deinem Kopf ist ein ganzer Handwerkstrupp unterwegs, der fröhlich hämmert, bohrt und kleinere Sprengungen unter der Schädeldecke vornimmt. Was kannst du jetzt tun? Klar, im Notfall hilft eine Schmerztablette wie Aspirin, Paracetamol oder Ibuprofen. Aber probier es doch auch einmal mit bewährten Hausmitteln. Diese wirken oft Wunder und haben keine schädlichen Nebenwirkungen.

Hausmittel statt Tabletten gegen Kopfschmerzen

  • Ätherische Öle vertreiben den Schmerz: Massiere ein paar Tropfen Pfefferminzöl vorsichtig in die Schläfen. Oder kaue Gewürznelken. Sie schmecken zwar scheußlich, doch sie enthalten auch schmerzhemmende Wirkstoffe.

  • Kälte setzt einen schmerzlindernden Reiz: Lege ein nasses, kaltes Tuch oder ein kleines Icepack auf die Stirn, die Schläfen oder auf den Nacken.

  • Mit Tee & Kaffee gegen Kopfschmerzen: Sowohl Kaffee als auch Tee fördern die Durchblutung und können so den Schmerz lindern, vorallem, wenn du noch Zitronensaft hinzufügst.

  • Noch mehr Tee: Braue dir einen Tee aus Veilchenwurzel, Melisse und Lavendel. Er entspannt und kann so den Brummschädel beruhigen.

Fazit

Die Ursachen für Kopfschmerzen sind sehr unterschiedlich und ein Allheilmittel dagegen gibt es nicht. Mit unseren Tipps lassen sich aber zumindest die normalen Spannungs- und Stresskopfschmerzen ganz einfach in den Griff bekommen.

Bildquelle © stock.adobe.com: matka_Wariatka, Alexander Raths