1 Jahr gratis Garantieverlängerung
Gratis Versand
Kostenlose Retoure
Kauf auf Rechnung
Fachberatung 0731 974 88-518
0731 974 88-518
Berlin 030/895 496 87
Bremen 0421/619 650 03
Dortmund 0231/950 981 30
Essen 0201/266 744 14
Frankfurt 069/405 622 14
Hamburg 040/431 909 20
Köln 0221/139 308 79
Mannheim 0621/397 458 04
München 089/515 037 33
Neu-Ulm 0731/974 881 0
Nürnberg 0911/274 184 94
Stuttgart 0711/120 943 80
Wiesbaden 0611/988 724 73
Fitnesswissen Mein Konto 17× vor Ort
Service
Produktberatung

0731 974 88-518 (täglich 9:00 - 19:00 Uhr)
oder per Mail info@hammer.de

Technischer Service

0731 974 88-62 (Mo. - Fr. 9:00 - 16:00 Uhr)
oder per Mail service@hammer.de

Finde Antworten in unseren FAQs

Häufig gestellte Fragen

Positive Effekte von Cardio-Training

Positive Effekte von Cardio-Training

Cardio-Training - das Beste für Deine Gesundheit

Cardiotraining bringt nicht nur Herz und Kreislauf in Schwung und reduziert Stress, sondern bringt viele andere positive Effekte mit sich. Davon profitieren Sportler in jedem Alter! Bei Kindern und Jugendlichen fördert Ausdauertraining die optimale Entwicklung der inneren Organe, Erwachsene können Stoffwechselprobleme und Herz-Kreislauferkrankungen vermeiden und Senioren profitieren von verlangsamten Alterungsprozessen. Der menschliche Körper ist für den Ausdauersport ausgelegt. Um gesund und funktionsfähig zu bleiben, ist Cardiotraining ein wichtiger Bestandteil im Alltag.

Positive Effekte des Ausdauertrainings auf den ganzen Körper

Positive Effekte von Ausdauertraining auf Herz und Gefäße

Positive Effekte auf Herz und Gefäße

Der wichtigste positive Effekt von Cardiotraining ist die Ökonomisierung der Herztätigkeit. Das Herz passt sich dem Training an und arbeitet nach einer gewissen Zeit sparsamer. Es schlägt weniger häufig (Abnahme der Herzfrequenz), pumpt aber gleichzeitig pro Schlag mehr Blut in die Blutbahn (Zunahme des Schlagvolumens). Das Herz kann so besser und effektiver arbeiten und wird langfristig geschont. Außerdem kommt es mit der Zeit zu einer Senkung des Blutdrucks, was besonders für Herz und Gefäße positiv ist. Personen mit ersten Anzeichen von Bluthochdruck können - nach Absprache mit ihrem Arzt - mit gesundheitsorientiertem Ausdauertraining den Blutdruck nachweislich und langfristig senken. Cardiotraining kann zusätzlich Durchblutungsstörungen, Thrombosen oder Herzinfarkte vorbeugen, denn das Verhältnis zwischen "schlechtem" LDL-Cholesterin und "gutem" HDL-Cholesterin wird durch das Ausdauertraining positiv beeinflusst. Die Gefäße werden durch vermehrt gutes Cholesterin langfristig geschützt.

Positive Effekte von Ausdauertraining auf die Muskulatur

Positive Effekte auf Muskulatur

Die Muskulatur wird durch regelmäßiges Cardiotraining stärker durchblutet und damit auch besser mit Sauerstoff und Nährstoffen versorgt. Die Zahl der Mitochondrien (Kraftwerke der Zellen) erhöht sich und die Enzyme arbeiten effizienter. Die Energiespeicher der Muskeln wachsen an, die gesamte Muskulatur wird leistungsfähiger.

Positive Effekte von Ausdauertraining auf die Blutstruktur

Positive Effekte auf die Blutstruktur

Die positiven Effekte von Cardiotraining machen sich auch im Blut bemerkbar, die Blutkörperchen vermehren sich und damit auch der rote Blutfarbstoff Hämoglobin. So kann das Blut mehr Sauerstoff speichern und den Körper besser versorgen. Zusätzlich kann das Sportlerblut Überlastungen in den Muskeln (Laktat) besser abpuffern und die Muskulatur länger leistungsfähig halten. Sport stärkt auch das Immunsystem und macht den Körper abwehrbereit gegen Schnupfen und andere kleinere Krankheiten. Selbst der Blutzuckerspiegel wird durch Ausdauertraining positiv beeinflusst und Diabetes möglicherweise vermieden.

Positive Effekte von Ausdauertraining auf die Lunge

Positive Effekte auf die Lunge

Durch Cardiotraining erhöht sich das Atemminutenvolumen der Lunge, die Lunge arbeitet effektiver. Der Sportler kann tiefer einatmen und seinen Körper so besser mit Sauerstoff versorgen.

Positive Effekte von Ausdauertraining aufs Nervensystem

Positive Effekte auf das Nervensystem

Nicht zu verachten sind die positiven Effekte von Cardiotraining auf das Nervensystem. Sport hat eine beruhigende, ausgleichende Wirkung auf das Nervensystem, da es den Parasympathikus anregt. Dieser Teil des Nervensystems ist für die allgemeine Erholung und die Stoffwechselökonomisierung zuständig. Der Sportler besitzt eine größere innere Ruhe und ist stressresistenter.

Weitere positive Effekte von Cardiotraining auf Deine Gesundheit

Wissenschaftler finden immer mehr positive Effekte von Sport heraus. So sollen Fitnessinteressierte, die regelmäßig Sport treiben, auch besser und tiefer schlafen und automatisch gesünder essen. Zusätzlich bietet Sport die Möglichkeit, vom Alltag abzuschalten und das Gehirn allein auf den Körper zu fokussieren. Auch ein besseres Körperempfinden bringt die Auseinandersetzung mit dem eigenen Körper mit sich.

Und zu guter Letzt macht Ausdauersport glücklich. Beim sogenannten "Runner's High" wird der Körper mit Endorphinen geflutet und ein schmerzfreier, euphorischer Gemütszustand tritt ein. Tu Deinem Körper etwas Gutes – mache Cardio!

Welches Fitnessgerät für das Ausdauertraining zu Hause?

Für Dein Ausdauertraining zu Hause gibt es verschiedene Fitnessgeräte. Welches am besten zu Dir passt, hängt von Deinem körperlichen Ist-Zustand und Deinen Fitnesszielen ab. Für ein gelenkschonendes Ausdauertraining eignet sich ein Crosstrainer sehr gut. Wenn Dir das Laufen oder Joggen Spaß macht, könnte ein Laufband das richtige Fitnessgerät sein. Wenn Du das Cardio- mit dem Krafttraining auf eine höchst effektive Weise kombinieren möchtest, ist ein Rudergerät die beste Wahl.

Bildquelle © stock.adobe.com: Africa Studio