1 Jahr gratis Garantieverlängerung
Gratis Versand
Kostenlose Retoure
Kauf auf Rechnung
Fachberatung 0731 974 88-518
0731 974 88-518
Berlin 030/895 496 87
Bremen 0421/619 650 03
Dortmund 0231/950 981 30
Essen 0201/266 744 14
Frankfurt 069/405 622 14
Hamburg 040/431 909 20
Köln 0221/139 308 79
Mannheim 0621/397 458 04
München 089/515 037 33
Neu-Ulm 0731/974 881 0
Nürnberg 0911/274 184 94
Stuttgart 0711/120 943 80
Wiesbaden 0611/988 724 73
Fitnesswissen Mein Konto 17× vor Ort
Service
Produktberatung

0731 974 88-518 (täglich 9:00 - 19:00 Uhr)
oder per Mail info@hammer.de

Technischer Service

0731 974 88-62 (Mo. - Fr. 9:00 - 16:00 Uhr)
oder per Mail service@hammer.de

Finde Antworten in unseren FAQs

Häufig gestellte Fragen

Fit im neuen Jahr - dieses Mal wirklich!

Fit im neuen Jahr - dieses Mal wirklich!

Weg mit dem Winterspeck!

Spätestens im Frühjahr wird es Zeit, die kalorienreiche Weihnachtszeit zu verabschieden und den kleinen Fettpölsterchen an Bauch und Hüfte den Kampf anzusagen. Denn die Bikini und Badehosen-Saison steht schon fast wieder vor der Tür. Doch in der dunklen Jahreszeit tun sich viele Fitness-Fans schwer, sich aufzuraffen und zu trainieren. Wir haben ein paar Tipps für Dich.

Fordere Dich heraus!

Zu oft locken das Sofa und eine kuschelige Decke im Herbst und Winter. Aber wer sich gerade jetzt fit hält, tut nicht nur der Figur unter den Wollpullis etwas Gutes, sondern pusht das Immunsystem und schützt sich dadurch auch vor lästigen Erkältungen. Um Dir den Einstieg ins Training auch in der kalten Jahreszeit zu erleichtern, haben wir Dir ein Training zusammengestellt, das jeden aus dem Winterschlaf weckt.

Kraft- und Ausdauereinheiten im Wechsel

Besonders effektiv: Hochintensive Ausdauereinheiten – kurz HIT-Training. Bei dieser Trainingsform wird die Pulsfrequenz konstant hoch gehalten, so dass Du Dich ziemlich anstrengen musst, aber dennoch unter Deinem maximalen Belastungslevel bleibst. So kurbelst Du Deinen Stoffwechsel optimal an.

Du verbrennst dadurch Fett und unzählige Kalorien, auch noch lange nach Deinem Training, dank des Nachbrenneffekts. Die HIT-Methode strengt enorm an, spart aber viel Zeit. Nach jeder Trainingseinheit folgt eine Regenerationszeit von 48 Stunden, um den Körper nicht zu überlasten.

HIT-Trainingseinheit

Die Ausdauereinheit setzt sich aus langsamen und schnelleren Intervallen zusammen. Dabei spielt es keine Rolle, ob man lieber auf dem Speed-Bike trainiert, den Stepper benutzt, auf dem Crosstrainer läuft oder auf dem Laufband joggt. Wichtig ist nur, dass Du die Intensität des Trainings variierst. Und mach Dich locker warm, ungefähr zehn Minuten in einem für Dich angenehmen Tempo.

Nach dem Warm-up folgt die erste Belastungsphase. Du solltest eine Minute lang alles geben, richtig sprinten – auf dem Cardio-Gerät Deiner Wahl – power Dich voll aus. Danach wird das Tempo für 120 Sekunden wieder langsamer. Wenn Du für das nächste Intervall bereit bist, leg einfach los. Maximal zehn Mal wiederholst Du diese Intervalle. Das reicht, um den Stoffwechsel in Gang zu bringen und die Fettverbrennung anzukurbeln. Danach folgt die Cool-Down-Phase. Der Puls normalisiert sich und die Atmung wird wieder ruhiger. Nach 40 Minuten hast Du die erste Ausdauereinheit hinter Dich gebracht.

HIT mit dem Speedbike

Durchhalten

Nach zwei Regenerationstagen folgt eine Krafteinheit in Form eines knackigen Zirkeltrainings. Für 60 Sekunden forderst Du die einzelnen Muskelgruppen heraus. Danach machst Du zwischen 30 und 60 Sekunden Pause. Jede große Muskelgruppe wird während der Übungen trainiert und gefordert. Wärme Dich zunächst z. B. auf dem Laufband auf.

Krafttrainings-Einheit

Flacher Bauch

Mit Hilfe des FINNLO AB & Back Trainers sprichst Du zuerst die geraden Bauchmuskeln und dann Po und unteren Rücken an.

Hebe bei der Bauchübung Kopf und Nacken langsam an. Die Schulterblätter berühren dabei nicht mehr das Gerät. Halte die Position wenige Sekunden und senke dann den Oberkörper wieder - aber ohne Dich komplett abzulegen. Dadurch wird Spannung aufrechterhalten und das Training intensiviert.

Danach sind der große Gesäßmuskel und der Rückenstrecker durch das Aufrichten des Oberkörpers (Hyperextension) an der Reihe. Führe diese Übung mit Bedacht aus, um Fehlstellungen und Verletzungen zu vermeiden. Mit dieser Übung machst Du Deinen Rücken stark für alle Herausforderungen des Alltags.

Schlanke, muskulöse Beine und knackiger Po

Zum Schluss sind die Beine an der Reihe. Mit Hilfe einer Langhantel kannst Du die Übungen variieren. Am effektivsten sprechen Kniebeugen die Muskulatur des Oberschenkels, aber auch des Rumpfes an. Halte den Rücken während der Übung gerade und spanne Deine Bauchmuskeln an.

Tipp: Eine beliebte und effektive Variante der Kniebeugen sind die Bulgarian Split Squats. Personal Trainer Patrick zeigt Dir die korrekte Ausführung in seinem Video.

Wiederhole den Zirkel insgesamt drei Mal und schließe die Einheit mit leichten Dehnübungen der beanspruchten Muskulatur ab. Du kannst die Durchläufe von Woche zu Woche steigern.

Grenzen ausloten

Mit hochintensivem Training gehst Du an Deine absoluten Grenzen. Je intensiver Du trainierst, desto mehr erreichst Du in kurzer Zeit. Verwende Übungen, die möglichst viele Muskeln ansprechen, um schnell und einfach Erfolge zu erzielen.